Stendal l Die D-Junioren des 1. FC Lok Stendal haben einen Fight bei Germania Halberstadt 6:4 für sich entschieden. Gegen gute Germanen stellten die Stendaler vor allem im ersten Spielabschnitt ihre individuelle Klasse unter Beweis und zogen durch Treffer von Moritz Berg, Vin Kastull und Jakob Klautzsch auf 3:0 davon. Auch das Aufflammen neuer VfB-Hoffnungen kurz nach der Pause ließ abermals Kastull mit dem vierten Lok-Treffer im Sande verlaufen. Fortan agierten die Gäste zu sorglos, und so kamen die Halberstädter auf. Innerhalb von nur zwei Minuten verkürzten sie auf 3:4. Doch Lok hatte durch die Tore von Klautzsch und Berg stets die passende Antwort parat.

Die Stendaler C-Junioren gewannen gegen IMO Merseburg 2:1. Der kurzfristige Ausfall von Stürmer Tom Lampe versprach nicht gerade eine Torflut. Doch die Lok-Mannschaft versuchte von Beginn an das Zepter in die Hand zu nehmen. Randy Lemme nutzte nach einem Pass in die Schnittstelle die Verunsicherung der Gästeabwehr zur 1:0-Führung. Der Merseburger Torhüter hielt dann einen Schuss von Philipp Werner überragend. Nach hinten ließen die Stendaler um die wieder guten Innenverteidiger Jakob Müller und Tim Dietrich so gut wie nichts zu.

Nach dem Wechsel kam IMO und die Lok-Defensive wirkte nicht mehr ganz so sicher. Nach dem Ausgleich wollten beide Mannschaften den Sieg. Nach schnellem Umschaltspiel traf Carl Klautzsch zur erneuten Lok-Führung. Dieses Ergebnis spielten die Gastgeber dann auch sauber zu Ende.

Die B-Junioren des 1. FC Lok Stendal spielte bei SV Dessau 05 auf Kunstrasen 1:1. Nur in den ersten zehn Minuten konnte man hier noch von einem Fußballspiel reden, ehe beide Teams mehr mit dem Verhindern des Ausrutschens beschäftigt waren. Glücklicherweise gelang den Gästen in dieser Phase die Führung. So fand ein langer Ball den schnellen Maurice Schmidt, der in der Mitte den eingelaufenen Konrad Becker bediente - 0:1. Auf der Gegenseite sollte ebenfalls ein langer Ball, den die Lok-Akteure nicht bereinigen konnten, den Dessauer Treffer einleiten. Im zweiten Durchgang wollte man mit kurzen Passwegen und einem ruhigeren Spielaufbau die Dessauer knacken, doch auch dies sollte nicht zum Erfolg führen. Es blieb beim 1:1.

Der FSV Saxonia Tangermünde bekam es in der Verbandsliga der A-Junioren mit dem Spitzenreiter Germania Halberstadt zu tun. Am Ende stand es 1:1. Mit einem defensiv stabileren System stellte die Saxonia viele Räume zu und konnte sich auch auf ihren gut aufgelegten Torhüter Marcus Gallinat verlassen, der den FSV ein ums andere Mal im Spiel hielt. Zudem fügten sich die eingesetzten B-Junioren nahtlos ein. In der 36. Minute kassierte man dennoch einen Gegentreffer. Die Gast-Elf war aber noch nicht geschlagen und kam infolge eines Albrecht-Freistoß und dem anschließenden Kopfball von Dustin Hallmann zum Ausgleich. Der VfB verstärkte fortan den Druck, doch die Saxonen hielten den Gegner clever vom eigenen Kasten fern und verdienten sich einen Punkt.

Verbandsliga der D-Junioren:

Lok Stendal: Schmidt - Melms, Kastull, Lehmann, Kamara, Berg, Wasmund, Klautzsch, Ritzmann (Heine, Diefert, Nowack, Hassan).

Torfolge: 0:1 Berg (23.), 0:2 Kastull (28.), 0:3 Klautzsch (35.), 1:3 (42.), 1:4 Kastull (44.), 2:4 (45./ET Heine), 3:4 (47.), 3:5 Klautzsch (58.), 4:5 (61.), 4:6 Berg (72.).

Verbandsliga der C-Junioren:

Lok Stendal: Glomb - Ludwig, Dietrich, Werner (52. Anger), Klautzsch, Witwar, Wendt, Lemme (44. Braunschweig), Flöther, Smak, Müller.

Torfolge: 1:0 Lemme (12.), 1:1 (42.), 2:1 Klautzsch (63.).

Verbandsliga der B-Junioren:

Lok Stendal: Säger - Lämmerhirt, Knepper (49. Riehn), Ahrendt, Ziesmann, Metzlaff, Balliet, Eggert, Mau. Schmidt (56. Zersch), Becker (77. Klukas), Mar. Schmidt.

Torfolge: 0:1 Becker (3.), 1:1 (33.).

Verbandsliga der A-Junioren:

Saxonia Tangermünde: Gallinat - Seidel (69. Harmuth), Platt (86. Kaufmann), Bree, Wabbel, Gast, Lautenschläger, Günther (75. Lembert), J. Bleis, Hallmann, Albrecht.

Torfolge: 1:0 (36.), 1:1 Hallmann (49.).