München (dpa) - Gut ein Jahr nach dem Amoklauf in München mit neun Todesopfern muss sich von heute an der mutmaßliche Verkäufer der Tatwaffe vor dem Landgericht München verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 32-jährigen Philipp K. aus Marburg fahrlässige Tötung in neun Fällen und illegalen Waffenhandel vor. Am 22. Juli 2016 hatte der 18-jährige David S. am Münchner Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen erschossen und fünf weitere verletzt, ehe er sich selbst tötete.