München (dpa/tmn) - Um die Autobatterie im Winter zu schonen, schalten Fahrer auf der Kurzstrecke nur möglichst wenige Verbraucher ein. "Dabei geht Sicherheit immer vor", sagt Vincenzo Lucà vom Tüv Süd.

"Auf Licht oder das Gebläse für freie Sicht dürfen Autofahrer nicht verzichten." Auf Komfortextras schon, wie etwa die Sitzheizung oder eine üppig dimensionierte und damit besonders stromfressende Musikanlage. Deren Energieverbrauch kann auf kurzen Fahrten nicht wieder ausreichend aufgeladen werden.

Aber auch ohne dass es ihre Besitzer immer mitbekommen, fressen moderne Autos im Stillstand Strom. So gibt es in größeren Wagen mehr als 70 Steuergeräte, von denen auch einige im Stand in Bereitschaft bleiben. Dazu gehören etwa das schlüsselloses Zugangssystem oder eine Alarmanlage. Auch wer in einer Garage sein Auto nicht abschließt, sorgt dafür, dass einige Steuergeräte in Hab-Acht-Stellung verbleiben und dafür Energie fordern.