Erfurt (dpa/tmn) - Glühwein und Autofahren sind eine gefährliche Kombination. Schon nach einem Glas kann der Blutalkoholwert bei 0,3 Promille liegen, warnt der Tüv Thüringen. Wer dann einen Unfall baut oder unsicher fährt, kann dafür bestraft werden.

Nach dieser Rechnung kann nach zwei Gläsern die Grenze von 0,5 Promille erreicht sein. 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot drohen dann, wenn man bei einer Polizeikontrolle blasen muss.

Autofahrer sollten sich auch nicht von dem Mythos blenden lassen, dass Glühwein durch die Hitze an Alkohol verliert. Das passiert erst bei 78 Grad Celsius, erläutern die Experten. Die Durchlauferhitzer in den Glühweinständen erhitzen das Getränk aber meist auf Temperaturen um 70 Grad Celsius. Der Alkoholgehalt bleibt gleich. Wer weiß, dass er fahren muss, sollte auf alkoholfreien Punsch umschwenken, rät Don DeVol, Verkehrspsychologe vom Tüv Thüringen.