Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Zu Beginn der kalten Jahreszeit ist es für Autofahrer besonders wichtig, auch die Innenseite der Fahrzeugfenster gut zu reinigen. Denn die Ausströmungen von Klimaanlage und Lüftung haben im Sommer oft für einen Schmutzfilm auf der Windschutzscheibe gesorgt, den es nun zu beseitigen gilt.

Autobesitzer können dem Schmutz mit einem Glasreiniger zu Leibe rücken oder aber mit Brennspiritus, der mit Wasser verdünnt wurde. Wichtig ist auch ein saugfähiges Tuch, das die restliche Feuchtigkeit gut aufnimmt, erklärt der Automobilclub von Deutschland (AvD). Eine saubere Frontscheibe minimiert das Blenden durch die Scheinwerfer entgegenkommender Autos und beschlägt auch nicht so schnell wieder.

Um die Feuchtigkeit im Auto zu minimieren, lassen sich außerdem Hausmittel anwenden. So lassen sich im Beifahrerfußraum zum Beispiel Walnüsse platzieren, die in ein Leinentuch eingeschlagen sind. Auch ein Schälchen Salz dort kann dabei helfen, Feuchtigkeit zu binden, ebenso ein handelsüblicher Raumentfeuchter.

© dpa-infocom, dpa:201026-99-90801/2