Erfurt (dpa/tmn) - Hausbesitzer sollten jetzt zur Leiter greifen und das Herbstlaub aus ihrer Regenrinne entfernen. Lassen sie die Blätter und Zweigchen über den Winter dort liegen, kann das die Rohre verstopfen. Und das schadet nicht nur der Regenrinne. Es kann unter Umständen sogar zu Schäden am Haus führen.

Die Verbraucherzentrale Thüringen erklärt, dass die Bausubstanz in Gefahr sein könne, wenn Regenwasser nicht ordentlich abfließt. Das kann unter anderem passieren, wenn die Regenrinne oder Fallrohre mit Herbstlaub verstopft sind. Aber auch, wenn in der Regenrinne ein Loch ist, durch das andauern Wasser auf dieselbe Stelle der Fassade tropft. Beides kann die Dämmwirkung beeinträchtigen und zu Schimmelbildung führen.

Ist die Regenrinne vom Laub befreit, kann man zudem eitwaige Löcher besser sehen. Diese sollten sogleich abgedichtet und repariert werden. Auch die Fallrohre sollten überprüft und mit Wasser durchgespült werden, raten die Verbraucherschützer.

© dpa-infocom, dpa:201202-99-544347/2