1. Startseite
  2. >
  3. Blaulicht
  4. >
  5. Burg
  6. >
  7. Polizei ermittelt: Im Zug von Burg nach Magdeburg: Mann bei Fahrkartenkontrolle von Hund gebissen

EIL

Polizei ermitteltIm Zug von Burg nach Magdeburg: Mann bei Fahrkartenkontrolle von Hund gebissen

Die Fahrt von Burg nach Magdeburg wird ein 62-jähriger Zugbegleiter so schnell nicht vergessen: Der Mann ist von einem Hund gebissen worden. Ermittlungen laufen.

Von Marco Papritz Aktualisiert: 12.02.2024, 14:20
Am Abend vom 11. Februar 2024 ist ein Mann in einer Regionalbahn von Burg nach Magdeburg von einem Hund attackiert worden.
Am Abend vom 11. Februar 2024 ist ein Mann in einer Regionalbahn von Burg nach Magdeburg von einem Hund attackiert worden. Symbolfoto: Marco Papritz

Burg/Magdeburg - Auf dem Weg von Burg nach Magdeburg ist ein Zugbegleiter am Abend vom 11. Februar 2024 von einem Hund gebissen worden. Der Vorfall soll sich in einer Regionalbahn während einer Fahrkartenkontrolle ereignet haben.

Dies hat der 62-Jährige kurz vor 23 Uhr am Magdeburger Hauptbahnhof bei der Bundespolizei zu Protokoll gegeben, wo er den Biss zur Anzeige gebracht hat. Bei der Sichtung der Verletzung am linken Arm habe dieser einen deutlichen Bissabdruck aufgewiesen, heißt es in einer Mitteilung. Außerdem hatte die Jacke des Geschädigten einen Riss.

Hundebesitzerin ist minderjährig

Der Mann klagte über Schmerzen und musste von einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Hund war nicht angeleint und hatte keinen Maulkorb, wie er für die Beförderung nötig gewesen wäre. Da es sich bei der Besitzerin des Hundes um eine Minderjährige handelte, informierten die Bundespolizisten deren gesetzlichen Vertreter. Es läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung sowie fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.