Zeugen gesucht

Magdeburger Senioren in Gefahr: Dreiste Trickbetrüger geben sich als falsche Polizeibeamte aus

Am Dienstag, den 12. Oktober 2021, wurden der Magdeburger Polizei in den frühen Nachmittagsstunden gleich zwei Fälle von Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte in den Bereich Altstadt und Neustädter See gemeldet.

13.10.2021
Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.
Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Symbolbild: dpa

Magdeburg (vs) - Die erste Tat ereignete sich am Mittwoch, den 13. Oktober, gegen 13:30 Uhr in der Otto-von-Guericke-Straße. Die 76-jährige Geschädigte wurde unvermittelt in ihrem Wohnzimmer von zwei fremden männlichen Personen überrascht, welche sich als Mitarbeiter des Landeskriminalamtes (LKA) ausgaben. Den Zutritt in die Wohnung der 76-Jährigen konnten die beiden Männer mithilfe eines schlüsselberechtigten Nachbarn erlangen.

Die falschen Polizisten gaben in einem gebrochenen Deutsch an, dass sie aufgrund diverser Einbrüche die Wertsachen der 76-jährigen Magdeburger überprüfen wollen. Einer der Täter blieb dabei im Wohnzimmer, der zweite falsche Polizeibeamte schaute sich unbeobachtet in der Wohnung um.

Auf Nachfrage, ob noch sämtliche Wertsachen sicher in der Wohnung seien, bejahte die 76-Jährige dies und gab den Standort einer Geldkassette preis. Dies überprüfte einer der Täter, musste aber dabei feststellen, dass die Geldkassette fest verschraubt ist. Als die Täter dann die Herausgabe des Schlüssels zur Geldkassette forderten, gab die 76-Jährige an, in dieser Sache vorsichtshalber ein Telefonat führen zu wollen. Daraufhin verließen die beiden Täter die Wohnung der 76-Jährigen in unbekannte Richtung. Entwendet wurde in diesem Fall nichts.

Die zweite Tat ereignete sich gegen 14:20 Uhr in der Victor-Jara-Straße. Auch hier sprachen zwei männliche Täter, welche vorgaben Mitarbeiter des LKA zu sein, eine 84-jährige Magdeburgerin im Flur an. Auch hier gaben die beiden Männer an, dass die 84-Jährige aufgrund diverser Einbrüche ihre Geldverstecke überprüfen müsse. Hierbei gelang es den beiden Tätern jedoch, mehrere Briefumschläge mit Bargeld im oberen vierstelligen Bereich unbemerkt zu entwenden.

An beiden Tatorten wurden Spuren durch den Kriminaldauerdienst gesucht und gesichert. Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Die beiden Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

1)   männlich, ca. 175cm groß, ca. 30 Jahre alt, sportlich, kurze Haare, südländischer Phänotyp, sprach gebrochenes deutsch, dunkle Bekleidung

2)   männlich, ca. 170cm groß, ca. 30 Jahre alt, kurze Haare, südländischer Phänotyp, sprach gebrochenes deutsch, dunkle Bekleidung  

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu den Taten und/oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 0391/546-3295 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch hier