Drogenhandel-Verdacht

Schönebeck: Drogen in Wohnung gefunden

Nach einem Notruf entdeckte die Polizei in einer Wohnung in Schönebeck Betäubungsmittel. Gegen einen 30-Jährigen wird nun wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Im Fokus steht auch seine Mutter.

12.08.2022, 16:11
Nach einem Drogenfund in einer Wohnung in Schönebeck hat die Polizei gegen einen 30-Jährigen Ermittlungen aufgenommen.
Nach einem Drogenfund in einer Wohnung in Schönebeck hat die Polizei gegen einen 30-Jährigen Ermittlungen aufgenommen. Symbolbild: dpa

Schönebeck (vs) - Am Donnerstagabend, dem 11. August 2022, ging ein Notruf bei der Polizei ein. Es soll zu einer körperlichen Auseinandersetzung in der Straße der Jugend in Schönebeck gekommen sein. Angekommen in der betroffenen Wohnung, wird den Polizeibeamten nur von einem verbalen Streit berichtet. Handgreiflichkeiten sollen nicht stattgefunden haben.

Die Polizeibeamten stellen bereits beim Öffnen der Wohnungstür einen cannabistypischen Geruch fest. In der Wohnung konnten Substanzen aufgefunden werden, welche auf Betäubungsmittel hindeuten, sowie szenetypische Verpackungs-, Konsum- und Handelsutensilien. Die Wohnung wurde durch die Polizei durchsucht und die Beweismittel beschlagnahmt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wird gegen den 30-jährigen Beschuldigten wegen unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln ermittelt. Zudem muss eine mögliche Tatbeteiligung der 60-jährigen Mutter des Beschuldigten noch geprüft werden. Diese wirkte vermutlich während der polizeilichen Maßnahme auf das Mobiltelefon des Beschuldigten ein.