blaulicht

Tödlicher Unfall auf A 14: 60-jähriger Arbeiter stirbt auf Baustelle

Ein Arbeiter ist gestern auf der Baustelle der A 14 in Richtung Stendal, laut Polizeiangaben, tödlich verunglückt. Der Radlader, indem er saß, kippte um.

Von Stephanie Tantius
Bei den Bauarbeiten der A 14 ist am Vormittag, des 2. August, ein Arbeiter tödlich verunglückt.
Bei den Bauarbeiten der A 14 ist am Vormittag, des 2. August, ein Arbeiter tödlich verunglückt. Wie es zu dem Unfall kam, ist bisher nicht bekannt. Symbolfoto: dpa

A 14 - "Der Fall ist uns gestern gemeldet worden", sagte ein Sprecher des Landesamtes für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt in Halle auf Nachfrage heute gegen 11 Uhr. Der Unfall werde nun untersucht und überprüft, ob alle Vorschriften des Arbeitsschutzes eingehalten worden sind. Da es sich um laufende Ermittlungen handele, könne er weiter keine Auskünfte geben.

Ein 60-jähriger Arbeiter war gestern bei Bauarbeiten der A 14 in Richtung Stendal ums Leben gekommen. Wie ein Sprecher des Polizeireviers Börde mitteilte, habe der Mann einen Radlader gefahren. Dieser sei dann aus bisher ungeklärter Ursache umgekippt. Der Notruf sei gestern um 8.15 Uhr bei der Rettungsleitstelle eingegangen, so der Sprecher. 

Der Notarzt sowie die Kriminalpolizei aus den Revieren Börde und Stendal seien vor Ort gewesen sowie Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamtes.