Hamburg (dpa) - Der frühere Box-Weltmeister Marco Huck darf in den nächsten Monaten wieder um einen Titel kämpfen. Gegen den unbesiegten Briten Joe Joyce geht es um die Europameisterschaft im Schwergewicht. Huck hat den Kampf ersteigert.

Wie sein Unternehmen MH Boxing mitteilte, bot er 480 000 Euro für das Duell und damit 122 000 Euro mehr als die Gegenseite. Der Kampf soll in Deutschland bis spätestens Ende Januar 2020 stattfinden. Zuvor hatte die "Bild" berichtet.

Es handele sich "um einen Weltklasse-Fight, wie wir ihn hier schon lange nicht mehr gesehen haben", sagte Hucks Promoter und Bruder Kenan Hukic. "Eine solche Gelegenheit bekommen wir nicht so schnell wieder." Joyce hat sich in seiner Amateurkarriere einen Namen gemacht. Er gewann die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 und den Titel bei den ersten Europaspielen 2015. Seit 2017 ist er Profi. Ein großer deutscher TV-Sender soll Interesse an einer Übertragung des Kampfes haben, sagte Hukic.

Der EM-Titel ist vakant. Der bisherige Inhaber Agit Kabayel, gebürtiger Leverkusener mit kurdischen Wurzeln, hat den Gürtel niedergelegt. Huck war lange Weltmeister der WBO im Cruisergewicht. Den Titel verlor er im August 2015. Danach hielt er 13 Monate bis April 2017 den WM-Gürtel des weniger bedeutsamen Verbandes IBO. Im Schwergewicht hat der 34 Jahre alte Berliner bislang zweimal geboxt. Einen starken Eindruck hatte er 2012 gegen den damaligen WBA-Weltmeister Alexander Powetkin aus Russland hinterlassen. Den Kampf hatte er umstritten nach Punkten verloren.

Kampfbilanz Huck

Kampfbilanz Joyce