Stockholm (dpa) - Nach dem Skandal um die Vergabe-Institution des Literaturnobelpreises schreibt das ausgetretene Mitglied Katarina Frostenson ein Buch über die Schwedische Akademie.

Das Werk mit dem Titel "K - Berättelsen" (deutsch: K - die Erzählung) wird am 23. Mai in den Handel kommen, wie der schwedische Buchverlag Polaris am Dienstag auf Facebook mitteilte. Frostenson will darin die Ereignisse bei der Akademie in der Zeit vom November 2017 bis zum Mai 2018 thematisieren. Das stellt in etwa den Zeitraum vom Beginn der internen Krise bei der Akademie bis zur Bekanntgabe der Absage des letztjährigen Literaturnobelpreises dar.

Der Skandal bei der Akademie drehte sich um Frostenson und ihren Ehemann Jean-Claude Arnault. Dieser wurde Anfang Dezember von einem Berufungsgericht in Stockholm wegen Vergewaltigung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Wie bereits gegen das Urteil der Vorinstanz ging er dagegen in Berufung.

Die Akademie wirft den beiden auch vor, die Literaturnobelpreisträger vorab ausgeplaudert und damit gegen ihre Geheimhaltungspflicht verstoßen zu haben. Wegen des Streits gab es 2018 keinen Literaturnobelpreis. 2019 sollen nun zwei Preise - einer für 2018 und einer für 2019 - vergeben werden.

Nach monatelangem Streit war Frostenson Mitte Januar ausgetreten.

Polaris auf Facebook