Stoffwechsel

Alligatoren überleben Kältewelle in USA

Bei der Kältewelle an der Ostküste der USA sollten für Alligatoren harte Zeiten anstehen. Doch die Krokodile überleben dank eines Tricks.

Von Holger Manigk

Ocean Isle Beach l Eine Kältewelle hält die Ostküste der USA seit Wochen in ihrem eisigen Griff. Selbst in Florida gab es schon Minusgrade. Eine geniale Überlebensstrategie in der Kälte haben Alligatoren im Bundesstaat North Carolina an der US-Atlantikküste entwickelt. Die wechselwarmen Reptilien im Shallotte River Swamp Park in Ocean Isle Beach lassen sich einfach im Eis einfrieren - und halten ihre Schnauze oberhalb der Eisdecke, sodass sie weiter atmen können. 

Ihren Stoffwechsel fahren die Alligatoren - genau wie Schlangen, Eidechsen oder Schildkröten - nahezu komplett herunter, heißt es auf der Website des Shallotte River Swamp Parks. Erst wenn die Sonne ihre Umgebung wieder erwärmt, werden die Krokodile wieder aktiv. Manchmal buddeln sich die Panzerechsen auch tiefe Löcher im Schlamm am Ufer, um zusätztliche Wärme zu erhalten. Während der Kältewelle fressen die Alligatoren nichts.