U-18-Bundestagswahl

So würde Sachsen-Anhalts Jugend wählen

20.09.2021, 17:45 • Aktualisiert: 20.09.2021, 20:13
Zur Bundestagswahl gab es auch eine U18-Wahl in Sachsen-Anhalt.
Zur Bundestagswahl gab es auch eine U18-Wahl in Sachsen-Anhalt. Foto: dpa

Halle (Saale)/DUR/slo – Bei der sogenannten U-18-Bundestagswahl hat in Sachsen-Anhalt die CDU die meisten Stimmen geholt. Bei der vom Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt organisierten Wahl, die Teil eines bundesweiten Projektes ist, holte die Union 16,4 Prozent, gefolgt von der SPD (16%), der Linken (11,8%) und der FDP (11,2%). Auch Grüne, AfD und die Tierschutzpartei hätten es ins Parlament geschafft.

Besonders auffällig: Sachsen-Anhalts Jugendliche gaben ihre Stimme besonders oft Kleinstparteien. So kam die Tierschutzpartei auf mehr als fünf Prozent, die übrigen „Sonstigen“ kamen auf 17,4%, keine andere Partei knackte aber alleine die Fünf-Prozent-Hürde.

Repräsentativ sind die Zahlen allerdings nicht. An der U-18-Bundestagswahl beteiligten sich in Sachsen-Anhalt lediglich 3091 Jugendliche.

Das Ergebnis der Jugendwahl für Sachsen-Anhalt.
Das Ergebnis der Jugendwahl für Sachsen-Anhalt.
Grafik: Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Ziel der Jugendwahl ist es, Jugendliche für den politischen Prozess zu interessieren und auch für mehr Mitbestimmung Jugendlicher zu werben. „Auch wenn der Bundestag erst vor Kurzem gegen die Herabsetzung des Wahlalters gestimmt hat und auch die „Deutschland-Koalition“ in Sachsen-Anhalt keine Wahlalterherabsetzung beabsichtigt, setzen wir uns weiterhin für ein Wahlalter von 14 Jahren bei den Bundes- und Landtagswahlen ein“, sagt Fabian Pfister, der Vorsitzende des des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt

„Obwohl die politischen Entscheidungen von heute gerade das Leben von jungen Menschen prägen werden, denken einige Parteien immer noch, dass mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche nicht notwendig seien“, so Pfister.