Parteien

Umfrage: Scholz' SPD baut Vorsprung in Hamburg aus

Von dpa
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Wahlkampfveranstaltung der SPD.
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Wahlkampfveranstaltung der SPD. Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/archivbild

Hamburg - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz kann in seiner Heimatstadt Hamburg laut einer Umfrage bei der Bundestagswahl mit einer satten Mehrheit seiner Partei rechnen. Wäre bereits an diesem Sonntag Wahl, kämen die Sozialdemokraten in der Hansestadt auf 34 Prozent, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten repräsentativen Befragung des Marktforschungsinstituts Trend Research im Auftrag des Senders Radio Hamburg hervorgeht. Das seien sechs Prozentpunkte mehr als bei der vorangegangenen Umfrage vom 25. August.

Die CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Armin Laschet verlöre dagegen zwei Prozentpunkte und käme nur noch auf 15 Prozent. Damit lägen die Christdemokraten zwei Punkte hinter den Grünen, die mit 17 Prozent im Vergleich zur vorangegangenen Umfrage ebenfalls zwei Punkte verlieren würden. Die FDP käme auf 13 Prozent (minus 1 Punkt), die Linken auf zehn (plus 1 Punkt) und die AfD weiter auf sieben Prozent.

Bundesweit kämen CDU und CSU nach dieser Umfrage auf 20 Prozent (minus 3 Punkte), die SPD auf 26 (plus 5 Punkte) und die Grünen auf 15 Prozent (minus 2 Punkte). Bei FDP, Linken und der AfD änderte sich nichts. Sie kämen auf 13, 7 und 12 Prozent.

Trend Research befragte den Angaben zufolge vom 30. August bis zum 2. September online insgesamt 1773 Wahlberechtigte. Basis für die Ergebnisse seien bundesweit 1065 Stimmen, für die Hamburger Ergebnisse seien es 708.

Wahlumfragen spiegeln nur das Meinungsbild zum aktuellen Zeitpunkt der Befragung wider. Sie sind keine Wahlprognosen. Zudem sind sie immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten.