1000 Menschen zum Christopher Street Day in Jena erwartet

Von dpa
Eine Regenbogenfahne weht im Wind.
Eine Regenbogenfahne weht im Wind. Wolfgang Kumm/dpa/Symbolbild

Jena - Nach einer ersten Auflage 2019 und einer coronabedingten Pause im Folgejahr geht es zum zweiten Christopher Street Day (CSD) in Jena wieder auf die Straße: Zu dem Demonstrationszug werden heute rund 1000 Teilnehmer erwartet. Unter dem Motto „Solidarität unterm Regenbogen“ wollen Menschen mit unterschiedlicher Geschlechtsidentität oder sexueller Orientierung durch die Stadt ziehen und sich für Gleichstellung stark machen.

Der Zug soll am Westbahnhof beginnen und vorbei an Campus und Marktplatz in Richtung Holzmarkt ziehen. Endstation ist auf der Rasenmühleninsel gegen 14.00 Uhr. Dort soll es am Nachmittag auch Infostände und ein Bühnenprogramm geben. In insgesamt sechs Reden soll es um die Rechte und Nöte von Schwulen, Lesben, Bi- und Intersexuellen gehen. Wegen der Corona-Pandemie gelten Abstandsregeln. Es wurde gebeten, zusätzlich einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.