Landgericht Dresden39-Jähriger wegen Mordes an seiner Schwester verurteilt

Von dpa Aktualisiert: 29.11.2022, 22:19
Eine Figur der blinden Justitia.
Eine Figur der blinden Justitia. Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild

Dresden - Ein 39-Jähriger ist vom Landgericht Dresden wegen Mordes an seiner Schwester zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Nach Überzeugung der Schwurgerichtskammer hat der Mann aus dem Irak vor fünf Jahren zusammen mit seinem Bruder die gemeinsame Schwester erstickt. Sie war 22 Jahre alt. Als Mordmerkmal führte das Gericht am Montag niedere Beweggründe an.

Mit der Trennung von ihrem Ehemann habe die junge Frau gegen die sogenannte Familienehre verstoßen, erklärte Herbert Pröls, Vorsitzender Richter der Schwurgerichtskammer, in der Urteilsbegründung. „Der Angeklagte hat ihr das Recht, nach eigenen Vorstellungen zu leben, abgesprochen.“ Demnach soll die 22-Jährige am Morgen des 14. Oktober 2017 in ihrer Wohnung in Dresden im Schlaf mit einer Decke erstickt worden sein.

Der Prozess hatte Ende April dieses Jahres begonnen und ging nach 20 Verhandlungstagen zu Ende. Laut Anklage handelten die Brüder „aus Ärger und Wut über die Weigerung der Geschädigten, sich den Vorstellungen ihrer Familie zu unterwerfen“. Das Gericht vernahm eine Vielzahl an Zeugen. Weitere Indizien waren unter anderem DNA-Spuren der Brüder, Handyauswertungen und Fahrprofile. Der Angeklagte hatte sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Der zunächst mitangeklagte 30-jähriger Bruder wird sich später vor dem Landgericht Dresden verantworten müssen. Er verbüßt derzeit eine mehrjährige Haftstrafe wegen Drogenhandels in Italien und war nicht für das Verfahren ausgeliefert worden.

Die 22-Jährige war mit ihrem ersten Ehemann 2016 nach Deutschland geflüchtet - später trennte sich das Paar. Am 11. Oktober 2017 heiratete die Frau in Hamburg ihren neuen Freund nach islamischem Recht. Bei der Hochzeit waren auch die beiden Brüder anwesend. Noch am selben Tag fuhren die drei Geschwister zurück nach Dresden. Am frühen Morgen des 14. Oktober wurde die junge Frau getötet.

Der neue Ehemann hatte sich bei der Polizei gemeldet, nachdem er keinen persönlichen Kontakt mehr zu seiner Frau hatte und von den Brüdern hingehalten worden war. Die Beamten öffneten schließlich die Wohnung und fanden die Leiche der 22-Jährigen.