9000 Anfragen von Waffenbehörden an Verfassungsschutz

Von dpa 06.07.2021, 17:03

Erfurt - Nach der Verschärfung des Waffenrechts richten Thüringer Waffenbehörden jährlich mindestens 9000 Auskunftsersuchen an das Amt für Verfassungsschutz. Für den elektronischen Datenaustausch seien inzwischen 16 der 22 Waffenbehörden im Freistaat mit einem entsprechenden Softwareupdate digital gerüstet, teilte das Innenministerium am Dienstag in Erfurt mit.

Die Waffenbehörden müssen jetzt für jede Waffenerlaubnis und später dann alle drei Jahre routinemäßig beim Verfassungsschutz anfragen, ob jemand als Extremist aufgefallen ist. Die erweiterten Überprüfungspflichten wurden im vergangenen Jahr eingeführt, um zu verhindern, dass Extremisten legal in den Besitz von Waffen gelangen oder diese behalten können.