Kriminalität

Auf der Flucht: Drogenhändler droht mit Pflasterstein

Von dpa
Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug.
Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug. Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Berlin - Polizeibeamte haben einen mutmaßlichen Drogendealer in Berlin-Charlottenburg davon abgehalten, sie mit einem Pflasterstein zu bewerfen. Wie die Polizei mitteilte, beobachteten die Beamten den Mann am Montagnachmittag am Stuttgarter Platz beim Verkauf sogenannter „Szenekugeln“, kleiner Plastikpakete, die in der Regel Kokain oder Heroin enthalten. Als die Beamten den 22-Jährigen nach einer kurzen Flucht im Gebüsch stellten, sei er mit einem Pflasterstein in der Hand auf sie zugegangen. Allein die Drohung, mit der Dienstwaffe zu schießen, habe ihn zurückgehalten.

Der Mann wurde festgenommen, die vermeintlichen Drogenpakete hatte er inzwischen hinuntergeschluckt. Bei einer anschließenden Durchsuchung fand die Polizei Drogen in der Wohnung des Mannes. Nach den Angaben vom Dienstag wird nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen ihn ermittelt.