Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle und baut Unfall

Von dpa
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Jens Büttner/ZB/dpa/Symbolbild

Oldenburg - Die Flucht eines 23-jährigen Autofahrers ohne Fahrerlaubnis vor der Polizei ist auf der Autobahn 29 bei Oldenburg in einem schweren Unfall geendet. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der Wagen am Samstagabend zunächst auf der A293 wegen stark überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen. Er sollte einer Zivilstreife folgen, begann kurz vor der Kontrolle jedoch die Flucht auf die A29 Richtung Wilhelmshaven.

Auf einer Abfahrt kam das Auto nach Angaben der Polizei schließlich von der Fahrbahn ab und stieß zunächst mit einem Leitpfosten zusammen. Dann habe es mehrere Bäume gestreift und sei mit weiteren Bäumen kollidiert, bevor es zum Stehen kam. Zwei Bäume seien umgerissen worden und auf die Fahrbahn gestürzt. Beide Fahrzeuginsassen seien unverletzt geblieben. Nach Polizeiangaben hatte der 23-Jährige keine Fahrerlaubnis. An dem Auto sei ein Totalschaden entstanden.