Bei gutem Wetter: Bäder rechnen mit mehr Gästen als 2020

Von dpa
Schwimmer ziehen im Prinzenbad in Kreuzberg ihre Bahnen.
Schwimmer ziehen im Prinzenbad in Kreuzberg ihre Bahnen. Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin - Bei guter Wetterlage rechnen die Berliner Bäderbetriebe in diesem Jahr mit höheren Besucherzahlen in den Freibädern als im Vorjahr. „Auch, weil am 21. Mai so viele Bäder wie nie zuvor gleichzeitig in die Sommersaison gestartet sind und weil wir die Besuchskapazitäten während der Zeitfenster noch einmal erhöht haben“, sagte eine Sprecherin. Momentan bewege sich die Zahl etwa auf Vorjahresniveau.

Im vergangenen Jahr zählten die Bäderbetriebe vom 25. Mai bis zum Ende der Saison etwa eine Million Besucher. Vor Corona habe die Zahl der Besuche im Sommer - je nach Wetterlage - zwischen 1,5 und 2,2 Millionen gelegen.

Auch das Angebot der kostenlosen Tickets für Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren werde sehr gut angenommen. Bislang seien in den Bädern rund 80 000 Tickets vergeben worden. Hinzu kämen die privat verpachteten Freibäder, so die Sprecherin.

Überfüllte Bäder sind derzeit meist nicht zu befürchten - nicht nur wegen der Corona-Einschränkungen. Einzelne Pächter von Freibädern berichten über ein Sommerloch. „Wir haben etwa 30 Prozent weniger Badegäste als im Vorjahr“, berichtet etwa Alexander Schüller vom Strandbad Weißensee.

„Viele haben noch einmal die Chance genutzt, vor dem Herbst zu verreisen“, so Schüller. Deshalb sei das Bad auch an eigentlich sehr warmen Tagen längst nicht so gut besucht wie sonst. „Vergangenen Sonntag, als es sehr heiß war, hatten wir nur etwa 300 Gäste. Normalerweise kommen an solchen Tagen bis zu etwa 1000 Gäste“, sagt Schüller. Er hoffe, dass sich die Situation nach Ferienende bessere.

„Die Wettervorhersagen spielen auch eine große Rolle. Ist Gewitter angesagt, bleiben die Leute zu Hause, auch wenn es am Ende kein Gewitter gibt“, sagt Alexandra Barnewski vom Strandbad Orankesee. Auch sie registriere einen Rückgang der Besucher in den Ferien. André Beyer, Betreiber des Strandbads Grünau, berichtet, dass die Zahlen im Juni recht gut ausgefallen seien. „Allerdings sind diese auch bei uns während der Ferien rückläufig“, so Beyer.

Die Wasserqualität an den 39 offiziellen Berliner Badestellen ist derzeit laut Übersicht des Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso) zum Baden geeignet. Die Qualität an verschiedenen Seen und Flüssen wird regelmäßig untersucht. Aktuell steht die Ampel bei allen Badestellen unter badestellen.berlin.de auf „Grün“.