Birkner: Land auf Katastrophenfall schlecht vorbereitet

Von dpa
Stefan Birkner (FDP) spricht im niedersächsischen Landtag.
Stefan Birkner (FDP) spricht im niedersächsischen Landtag. Julian Stratenschulte/dpa

Hannover - Niedersachsens FDP-Chef Stefan Birkner hat für eine bessere Ausstattung des Katastrophenschutzes im Land geworben. Auf eine Hochwasserkatastrophe sei das Land schlecht vorbereitet, mahnte der Politiker im Sommer-Interview des NDR in Niedersachsen. Er betonte, beim Katastrophenschutz „sind wir nach unserer Einschätzung keineswegs so gut aufgestellt, wie die Landesregierung uns das gern glauben machen möchte“.

In den meisten Landkreisen habe es in den vergangenen zehn Jahren keine sogenannte Vollübung gegeben, mit der ein Ernstfall geprobt werde. Außerdem erhielten Verbände wie das Rote Kreuz nicht ausreichend finanzielle Unterstützung, sagte Birkner.

Jährlich zahle das Land den Verbänden 1,7 Millionen Euro, notwendig sei aber mehr als das Dreifache. Er forderte, diese Defizite mit Blick auf die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz abzustellen.