Corona-Inzidenz im Nordwesten steigt weiter leicht

Von dpa 04.07.2021, 09:58
Ein Abstrichstäbchen wird für die Analyse vorbereitet.
Ein Abstrichstäbchen wird für die Analyse vorbereitet. Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Hannover/Bremen - In Niedersachsen und Bremen ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Wochenende leicht gestiegen. Laut Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntagmorgen lag die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche in den niedersächsischen Kommunen zuletzt bei durchschnittlich 3,7.

Damit hält die Tendenz einer geringfügigen Zunahme an: Für Samstag war noch ein Wert von 3,4 und für Freitag - nach stetigen Rückgängen in den Tagen davor - von 3,3 gemeldet worden. Am Sonntag kamen 53 bestätigte Ansteckungen hinzu, tags zuvor waren es 49 gewesen. Weitere Todesfälle gab es nicht. Insgesamt starben in Niedersachsen bisher 5769 Menschen in Zusammenhang mit dem Covid-19-Erreger.

In den einzelnen Städten und Kreisen bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz noch auf einem relativ geringen Niveau. Nur in den Landkreisen Celle (15,6) und Stade (13,7) lag sie mit Stand Sonntagmorgen über der Schwelle von 10. Für acht Kommunen gab das RKI den Wert null an: Ammerland, die Grafschaft Bentheim, Leer, Lüchow-Dannenberg, Northeim, Uelzen, die Wesermarsch sowie Wilhelmshaven. 57,2 Prozent der Menschen in Niedersachsen haben mindestens eine Impfung erhalten.

Auch im Bundesland Bremen stieg die Inzidenz erneut etwas an, von 6,0 am Freitag über 6,5 am Samstag auf 7,0 am Sonntag. Hier kamen laut RKI fünf weitere bestätigte Infektionen und ein Todesfall hinzu.