Corona-Inzidenz in allen sächsischen Regionen einstellig

Von dpa
Das Wattestäbchen eines Corona Abstriches wird untersucht.
Das Wattestäbchen eines Corona Abstriches wird untersucht. Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Dresden/Berlin - Die Corona-Inzidenz ist inzwischen in allen 13 sächsischen Regionen einstellig. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert für den gesamten Freistaat am Samstag mit 5,2 ein. Das war ein erneuter Rückgang im Vergleich zum Freitag (6,1). Auch bundesweit sank die Inzidenz mit 9,3 erstmals seit September wieder in den einstelligen Bereich.

Von den zehn Landkreisen und drei kreisfreien Städten hat das Vogtland mit 2,2 die niedrigste Inzidenz. Den höchsten Wert von 9,9 weist das Erzgebirge aus. Er gibt an, wie viele Ansteckungen mit dem Virus es je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gegeben hat.

Laut RKI wurden sechs neue Todesfälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 10 017 Corona-Patienten in Sachsen gestorben.