Corona-Inzidenz steigt in Berlin weiter

Von dpa
Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2.
Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2. Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Berlin - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin steigt weiter deutlich. Laut den aktuellen Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag haben sich in den vergangenen sieben Tagen in der Hauptstadt pro 100.000 Einwohner 18 Menschen neu mit dem Corona-Virus infiziert. Am Vortag lag dieser Wert noch bei 15,8. Berlin bleibt damit das Bundesland mit der höchsten Inzidenz. Insgesamt 196 neue Fälle wurden zwischen Montag und Dienstag registriert. Zwei weitere Menschen starben im selben Zeitraum an oder mit Covid-19.

Die Zahlen sind nach wie vor auf niedrigem Niveau, steigen aber wieder deutlich an. Seit Beginn der Pandemie infizierten sich in der Hauptstadt 181 342 Menschen mit dem Virus. Die meisten gelten als genesen. 3574 Infizierte starben im Zusammenhang mit Covid-19.

Im Vergleich der Bezirke ergab sich laut den am Dienstag einsehbaren RKI-Daten folgendes Bild: Der Berliner Bezirk Mitte liegt laut der Übersicht bei einer Inzidenz von 29,3. Marzahn-Hellersdorf hat mit 6,1 die niedrigste Inzidenz innerhalb der Hauptstadt.