Corona-Testpflicht in Schulen bleibt bestehen

Von dpa 07.07.2021, 14:58
Ein Schüler hält einen Antigen-Schnelltest in der Hand.
Ein Schüler hält einen Antigen-Schnelltest in der Hand. Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Hamburg - Die Corona-Testpflicht an Hamburgs Schulen bleibt auch nach der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Kraft. Die Schulbehörde hat den Muster-Corona-Hygieneplan für alle Schulen nach eigenen Angaben vom Mittwoch so ergänzt, dass künftig alle Maßnahmen des Infektionsschutzes ohne Ausnahme umzusetzen sind und auch Widersprüche oder Klagen keine aufschiebende Wirkung haben.

Somit bleibe die Testpflicht zum Besuch von Präsenzunterricht bestehen, hieß es. Das gelte auch für die Teilnahme an den Lernferien und der Ferienbetreuung. Der reguläre Unterricht beginnt nach den Sommerferien am 5. August.

Zuvor hatte das OVG Hamburg in einem Beschluss vom 21. Juni noch die aufschiebende Wirkung einer Beschwerde gegen den Musterhygieneplan (Az. 1 B 114/21) bestätigt. Die Eltern eines Grundschülers hatten darauf bestanden, dass ihr Kind auch zu Hause einen Test machen könne. Mit ihrem Eil-Antrag hatten sie vor dem Verwaltungsgericht Erfolg (Az. 2 E 1710/21). Dagegen legte Schulbehörde Beschwerde ein, scheiterte aber vor dem OVG. Der Einspruch sei nach Ablauf der Frist eingegangen, stellten die Richter fest.

Seit dem 6. April müssen sich Schüler in Hamburg mindestens zweimal pro Woche unter Aufsicht an der Schule testen, wenn sie am Präsenzunterricht teilnehmen wollen. Als einzige Alternative war ein PCR-Test erlaubt, der nicht älter als 48 Stunden sein durfte. Seit dem 10. Juni reicht auch das Ergebnis aus einem Schnelltestzentrum.