Deutsche-Bank-Führung geht selbstbewusst in Hauptversammlung

Von dpa
Der Schriftzug der Deutschen Bank hängt über dem Eingang an einer Filiale im Stadtzentrum.
Der Schriftzug der Deutschen Bank hängt über dem Eingang an einer Filiale im Stadtzentrum. Hauke-Christian Dittrich/dpa

Frankfurt/Main - Verlustserie beendet, bester Jahresstart seit 2014 - mit guten Nachrichten im Gepäck präsentiert sich die Deutsche-Bank-Führung den Aktionären. Schon vor der Online-Hauptversammlung des Frankfurter Dax-Konzerns heute (09.00 Uhr) berichtete Konzernchef Christian Sewing von weiterhin gut laufenden Geschäften im zweiten Quartal. Nach zwei Nullrunden dürfen die Anteilseigner für das laufende Geschäftsjahr auch wieder auf eine Dividende hoffen.

Aufsichtsratschef Paul Achleitner sieht Deutschlands größtes Geldhaus auf einem Pfad zu „nachhaltiger Profitabilität“. Für den seit 2012 amtierenden Chefkontrolleur ist es die vorletzte Hauptversammlung im Amt: Mit der Hauptversammlung 2022 soll Schluss sein.

Als möglicher Achleitner-Nachfolger wird immer wieder Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer gehandelt, der seit vergangenem Mai Mitglied im Aufsichtsrat der Deutschen Bank ist. Auch der ehemalige Volkswagen-Finanzvorstand Frank Witter, der sich auf der diesjährigen Hauptversammlung zur Wahl in den Aufsichtsrat stellt, gilt als möglicher Kandidat für den Aufsichtsratsvorsitz.