Auszeichnungen

„Hüttengeister“ für Deutschen Kita-Preis nominiert

Von dpa 16.09.2021, 14:54 • Aktualisiert: 17.09.2021, 19:57

Lauscha/Berlin - Ein Kindergarten aus Lauscha (Landkreis Sonneberg) ist für den Deutschen Kita-Preis 2022 nominiert worden. Die Initiative „Hüttengeister“ gehöre zu 15 Nominierten in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung“, teilten die Organisatoren der Preisverleihung am Donnerstag in Berlin mit. Damit setzten sich die „Hüttengeister“ den Angaben zufolge unter 1200 Kitas und lokalen Bündnissen aus ganz Deutschland durch, die sich auf den Preis beworben hatten.

„Gestern kam der Anruf, das hab ich gar nicht fassen können. Wir sind stolz, gerührt und überglücklich“, sagte Kita-Leiterin Brit Wagner am Donnerstag. Der Kindergarten kann sich nun Hoffnungen auf ein Preisgeld zwischen 10 000 und 25 000 Euro machen. Die Preisträger sollen im kommenden Frühsommer bekanntgegeben werden.

Der Deutsche Kita-Preis wird seit dem Jahr 2017 von dem Bundesfamilienministerium und verschiedenen Initiativen verliehen und ist mit insgesamt 130 000 Euro dotiert. Er soll Impulse für Qualität in der frühkindlichen Bildung fördern und das Engagement der Beschäftigten würdigen.