Regierung

Innovationspreis an Zukunftsprojekte vergeben

Von dpa

Hannover - Mit dem Innovationspreis des Landes Niedersachsen ist in diesem Jahr unter anderem ein Raketen-Projekt ausgezeichnet worden. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann und Wissenschaftsminister Björn Thümler (beide CDU) ehrten die Preisträger am Dienstagabend in Hannover. Die mit jeweils 20.000 Euro dotierten Auszeichnungen wurden in den Kategorien Vision, Kooperation und Wirtschaft verliehen.

Mit dem Projekt Valkyrie hätten der Verein Gaia Aerospace aus Braunschweig sowie die Firma Gepard-Aerospace aus Faßberg einen kostengünstigen Ansatz für Satellitenstarts entwickelt, hieß es. Das Projekt gewann in der Kategorie Vision.

Das Robotikbildungsprojekt Robonatives Initiative von verschiedenen Partnern aus der Region Hannover wurde im Bereich Kooperation ausgezeichnet. In der Kategorie Wirtschaft gewann die Firma Innosep aus Hannover, die eine Plattform für künstliche Intelligenz entwickelt hat.

Beim Projekt Valkyrie wird eine Rakete mit Hilfe eines Airbus-A320-Jets in die Luft gebracht und dort gestartet. Ähnlich wie beim kürzlich erstmals gestarteten Weltraumtouristen-Projekt Virgin Galactic. Die erste Raketenstufe des niedersächsischen Projektes ist wiederverwendbar. Sie transportiert Mini-Satelliten, sogenannte Cubesats, in den erdnahen Orbit. Thümler nannte das Projekt bahnbrechend und sagte Unterstützung zu - gegebenenfalls bis zur Etablierung eines eigenen Weltraumbahnhofs in Niedersachsen.

Das Robotikprojekt will die Themen Robotik und Künstliche Intelligenz stärker in Schulen und Ausbildungen verankern. Innosep will mit seiner KI-Plattform Ingenieurwissenschaften und Softwareentwicklung zusammenführen. Dazu soll Industriebetrieben der Zugang zu der Technologie vereinfacht werden. „Neben der Innovation müssen wir auch Transferstrukturen mitdenken“, sagte Thümler. Daher freue er sich, wenn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Unternehmerinnen und Unternehmern erfolgreich zusammenarbeiten.