Inzidenz in Brandenburg leicht gesunken: 78 Neuinfektionen

Von dpa
Eine Laborantin sortiert Proben.
Eine Laborantin sortiert Proben. Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Potsdam - Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Brandenburg erstmals seit sieben Wochen wieder leicht gesunken: Innerhalb einer Woche habe es pro 100.000 Einwohner 23,6 Corona-Neuinfektionen gegeben, nach 24,7 am Vortag, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Der Wert war zuvor von einem Tiefststand von 2,3 Anfang Juli kontinuierlich gestiegen. Bundesweit stieg die 7-Tage-Inzidenz nach Angaben des Robert Koch-Instituts auf 48,8.

Innerhalb eines Tages meldeten die Brandenburger Gesundheitsämter 78 neue Fälle, nach 140 am Vortag und 163 am Mittwoch. Weiterhin liegen drei Landkreise sowie die Städte Cottbus und Potsdam dauerhaft über dem kritischen Wert von 20. Daher gilt dort wieder die Corona-Testpflicht für den Besuch von Gaststätten, Hotels und Veranstaltungen in Innenräumen. Den höchsten Wert hat Cottbus mit 55,2, gefolgt vom Landkreis Havelland mit 49,1. Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz hat mit 5,5 die niedrigste Inzidenz.