Krawalle bei Dynamo Dresden: Polizei weitet Fahndung aus

Von dpa 12.07.2021, 15:14
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten.
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten. Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Dresden - Knapp zwei Monate nach den Krawallen beim letzten Spiel von Fußball-Drittligist Dynamo Dresden hat die Polizei ihre Öffentlichkeitsfahndung ausgeweitet. Es werde nach 20 weiteren Tatverdächtigen gefahndet, die im Verdacht stehen, maßgeblich an den Ausschreitungen beteiligt gewesen zu sein, wie die Dresdner Polizei und die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die Gesuchten sollen mit Flaschen oder Steinen geworfen haben.

Das letzte Heimspiel von Drittligist Dynamo Dresden gegen Türkgücü München (4:0) fand am 16. Mai wegen der Corona-Pandemie ohne Publikum statt. Im nahe gelegenen Großen Garten hatten sich aber mehrere Tausend Menschen eingefunden, um den Aufstieg von Dresden in die 2. Bundesliga zu feiern.

Noch während des Spiels griffen mehr als 500 gewaltbereite Fans Polizisten massiv mit Pyrotechnik an. Zudem wurden zahllose Flaschen und Steine auf Beamte geworfen. Laut Polizei wurden 185 Einsatzkräfte verletzt; auch aufseiten der Dynamo-Anhänger gab es zahlreiche Verletzte. Die Polizei nahm vorübergehend 40 Randalierer fest. Das Ausmaß der Gewalt löste allgemein Entsetzen aus.

Bereits am 24. Juni hatte die Staatsanwaltschaft eine Fahndung nach 20 Tatverdächtigen veröffentlicht. Davon haben sich nach Angaben der Polizei zwischenzeitlich elf Tatverdächtige selbst gestellt, einer wurde im Rahmen einer Polizeikontrolle bekannt gemacht und zu den übrigen acht liegen mehrere Hinweise vor, denen die Ermittler nachgehen.