Gesundheit

Landeselternvertretung kritisiert Schulstart-Vorbereitungen

Von dpa 06.09.2021, 11:56
Roul Rommeiß, Landeselternsprecher in Thüringen.
Roul Rommeiß, Landeselternsprecher in Thüringen. Michael Reichel/dpa/Archivbild

Erfurt - Thüringens Landeselternsprecher Roul Rommeiß hat die kurzfristigen Vorbereitungen des Bildungsministeriums zum Schulstart in der Corona-Pandemie kritisiert. Ein Formular für die nun nötige Einverständniserklärung der Eltern für das Testen der Schulkinder sei erst am Donnerstag veröffentlicht worden, monierte Rommeiß. „Das ist zu kritisieren. Das ist unnötig“, sagte Rommeiß. Die Informationen hätten schon deutlich vorher kommen müssen und kurz vor dem Start des Schuljahres wegen der Urlaubszeit wiederholt werden müssen. Zuvor hatte die „Thüringer Allgemeine“ über die Kritik berichtet.

In Thüringen ist am Montag die Schule nach den Sommerferien wieder losgegangen. In den ersten beiden Wochen gibt es an den Schulen eine Testpflicht, um Infektionen gerade nach der Rückkehr aus dem Urlaub frühzeitig zu erkennen.

Im vergangenen Schuljahr mussten jene Eltern, die ihre Mädchen und Jungen nicht regelmäßig testen lassen wollten, das schriftlich erklären. Im neu angebrochenen Schuljahr ist es nötig, dass die Eltern aktiv erklären, dass ihre Kinder an den Tests der Schule teilnehmen. Volljährige Schülerinnen und Schüler können das für sich selbst entscheiden.