„Leipzig zeigt Courage“: Zum zweiten Mal im Sommer

Von dpa

Leipzig - Mit dem Leipziger Courage-Festival haben sich Musiker und Zuschauer am Freitag für Zivilcourage und gegen Extremismus positioniert. Das inzwischen traditionelle Festival war wie im Vorjahr schon von seinem angestammten Frühlingstermin abgewichen und in den Sommer verlegt worden. Nach Veranstalterangaben standen die Auftritte von fünf Bands auf dem Programm, darunter die Ska-Musiker von Tetrete und die Liedermacherin Johanna Zeul. Moderiert wurde der Abend vom Autor und Musiker Julius Fischer und von dem langjährigen RB-Leipzig-Stadionsprecher Tim Thoelke.

Das Festival „Leipzig zeigt Courage“ entstand im Jahr 1998. Damals hatten Leipziger Bürgerinnen und Bürger den Platz vor dem Völkerschlachtdenkmal mit einem Rock-Konzert besetzt, um einen angemeldeten Aufmarsch von Rechtsextremisten zu verhindern. Das Couragefestival wurde bis zum Beginn der Corona-Pandemie am Vorabend des 1. Mai veranstaltet.