Kriminalität

Mann lebensgefährlich verletzt: Zwei Verdächtige verhaftet

Von dpa 02.09.2021, 14:52 • Aktualisiert: 02.09.2021, 15:00
Ein Absperrband der Polizei.
Ein Absperrband der Polizei. Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Hamburg - Nach der versuchten Tötung eines 18-Jährigen Ende Juli in Hamburg-Wilhelmsburg sind zwei junge Tatverdächtige verhaftet worden. Ein ebenfalls 18-Jähriger und ein 20-Jähriger seien nun in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das Opfer war mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden und wurde auf einem Gehweg gefunden.

In einer nahe beim Fundort gelegenen Wohnung versorgte der Rettungsdienst parallel einen 20-Jährigen mit einer Stichverletzung am Bein. Der Mann kam ins Krankenhaus. Auch ein 18-Jähriger aus der Wohnung musste wegen eines Schwächeanfalls behandelt werden. Zunächst war es unklar, ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen bestand. Nach umfangreichen Ermittlungen erhärtete sich laut Polizei jedoch der Verdacht gegen die beiden Männer, dass sie im Zusammenhang mit der versuchten Tötung des 18-Jährigen stehen. v

Die Ermittlungen zu den Hintergründen und der Stichverletzung am Bein des 20-Jährigen dauern an. Die Ermittler suchen nach Zeugen. Insbesondere zwei dunkel gekleidete Männer, einer gehörte offenbar einem Sicherheitsdienst an, die auf einer Bank gesessen hatten und Erste Hilfe leisteten.