Schifffahrt

Montage der neuen Schwebefähre in Rendsburg gestartet

Von dpa
Die Hochbrücke mit der Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal.
Die Hochbrücke mit der Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal. Christian Hager/dpa/Archivbild

Rendsburg - Fünfeinhalb Jahre nach einer Kollision hat die Montage der neuen Schwebefähre über dem Nord-Ostsee-Kanal bei Rendsburg begonnen. Die Ersatz-Schwebefähre sei vergangene Woche in Rendsburg angekommen, sagte der Bereichsleiter für Bau und Unterhaltung des Nord-Ostsee-Kanals, Jörg Brockmann, am Dienstag. Sie bestehe aus einem Fahrwagen und aus einer Fahrbühne, die über dem Wasser hänge. Am Montag wurde der erste Teil, der Fahrwagen, an Land gesetzt, in der kommenden Woche soll er unter die Brücke gehängt werden. „Das ist der spannendste Augenblick“, so Brockmann.

Zwar habe die neue Fähre die gleichen Maße wie die vorherige, jedoch sei die Technik nun auf dem neusten Stand - mit Touchscreens und ABS-System. „Man kann sich das so vorstellen wie ein Update vom Käfer zum Tesla“, erklärte Brockmann. Transportiert werden können demnach vier Autos und 100 Personen. Die Fähre hängt unter der Rendsburger Eisenbahnhochbrücke und wird in der Luft den etwa 150 Meter langen Nord-Ostsee-Kanal überqueren. Im Oktober sollen erste Leerfahrten stattfinden. Der Probebetrieb soll Anfang November beginnen. Der Start des Passagierverkehrs sei für Anfang nächsten Jahres geplant.

„Eine Kollision vor fünf Jahren hat dazu geführt, dass die Schwebefähre zerstört wurde. Man hat sich damals dazu entschlossen, eine neue zu bauen“, sagte Brockmann. Die historische Schwebefähre wurde bei dem Zusammenstoß mit einem Schiff 2016 so schwer beschädigt, dass sie demontiert werden musste.