Nach Corona: Ehrenamtsstiftung will jungen Leuten helfen

Von dpa 10.07.2021, 08:21
Katarina Peranic und Jan Holze schauen in die Kamera.
Katarina Peranic und Jan Holze schauen in die Kamera. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Neustrelitz/Berlin - Die Freizeitaktivitäten von Kindern und Jugendlichen will die neue Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt 2021 besonders fördern. „Wir haben dazu neue Projekte aufgelegt, für die sich Vereine und Initiativen ab 15. Juli bewerben können“, sagte die Vorständin der Bundesstiftung Katarina Peranic der Deutschen Presse-Agentur in Neustrelitz.

Das Programm heiße „ZukunftsMut“. Vereine können laut Peranic jeweils 15.000 Euro für innovative Vorhaben bekommen, etwa für Musik-, Gesundheits- und Sportprojekte. Außerdem sollen Projekte, die „eine nachgewiesene Wirkung haben“, mit bis zu 150.000 Euro gefördert werden. Anträge für „Zukunftsmut“ sollen bis 15. August vorliegen.

Damit reagiert die Stiftung den Angaben zufolge auch auf Studien, wonach in der Corona-Pandemie der Austausch mit Gleichaltrigen und die Bewegung bei jungen Menschen besonders gelitten hat. Manche jungen Leute hätten zudem Zukunftsängste.

Die Stiftung, die etwa 80 Kilometer nördlich von Berlin ihren Sitz hat, nahm ihre Arbeit im Juli 2020 auf. Sie wird von drei Bundesministerien getragen und soll Anlaufstelle für rund 30 Millionen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler in Deutschland sein.