Nach Raubüberfall in Berlin-Neukölln: Tatverdächtige Brüder

Von dpa
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Berlin - Der Raubüberfall auf eine Bank in Berlin-Neukölln geht vermutlich auf das Konto zweier Brüder. Wie die Polizei am Donnerstag weiter mitteilte, wurde der zweite Tatverdächtige im Alter von 20 Jahren am Mittwochabend von Spezialeinsatzkräften festgenommen.

Der andere mutmaßliche Räuber liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Er war bei dem Überfall auf einen Geldboten am Mittwochvormittag von diesem angeschossen worden.

Beute haben die Brüder laut Polizei nicht gemacht. Der Unverletzte war zunächst entkommen. Bankangestellte oder Kunden wurden bei der Tat nicht verletzt.