covid-19

Neue Corona-Variante: Was bisher über den Impfschutz gegen Omikron bekannt ist

Die neue Virus-Variante Omikron wurde vor wenigen Tagen auch in Deutschland nachgewiesen. Diese Mutation des Corona-Virus bereitet vielen Forschern Sorge.

Von Linda May van Bui 29.11.2021, 16:29 • Aktualisiert: 29.11.2021, 16:36
Aktuell prüfen Hersteller, ob ihre Impfstoffe gegen die neue Corona-Variante ausreichend schützen.
Aktuell prüfen Hersteller, ob ihre Impfstoffe gegen die neue Corona-Variante ausreichend schützen. Foto: Imago Images/ Symbol

Magdeburg/ DUR - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stufte die Virus-Abwandlung Omikron direkt als "besorgniserregend" ein. Nun wird von Wissenschaftlern geprüft, inwiefern die aktuell verfügbaren Impfstoffe überhaupt gegen die neue Variante wirken - bei Johnson & Johnson, Astrazeneca, Biontech und Moderna laufen die Untersuchungen.

Warum werden die aktuellen Impfstoffe überhaupt geprüft?

Es wird vermutet, dass sich die Variante Omikron der Wirkung der derzeit verfügbaren Impfstoffe entziehen kann - zumindest teilweise. Experten wie Virologe Christian Drosten oder Friedemann Weber gehen davon aus, dass die Wirkung der aktuellen Impfstoffe zwar etwas reduziert ist, aber dennoch ein Schutz vor schweren Verläufen gegeben sei. Ob eine Anpassung der Impfstoffe demnach wirklich notwendig ist, wird noch erforscht. 

Eine Anpassung würde laut den Herstellern nur wenige Wochen Arbeitszeit in Anspruch nehmen. Denn bereits Monate vor der Entdeckung der Omikron-Variante hatten sich einige Impfstoffhersteller auf eine sogenannte "Escape-Variante" vorbereitet, um im Fall der Fälle den Impfstoff innerhalb von wenigen Wochen anzupassen und erste Chargen möglichst zeitnah auszuliefern.

Bei Moderna wird bereits die Wirksamkeit des aktuellen Impfstoffs gegen Omikron getestet, es wird auch mit einem höher dosierten Booster experimentiert. Ergebnisse werden in "einigen Wochen" erwartet, heißt es auf den Seiten des ZDF