Niedersachsenweit mehrere Badeverbote wegen Blaualgen

Von dpa
Ein Schild am Otterstedter See warnt vor Blaualgen.
Ein Schild am Otterstedter See warnt vor Blaualgen. Sina Schuldt/dpa/Archivbild

Hannover - Wegen der Verbreitung von giftigen Blaualgen gelten an fünf Badestellen in Niedersachsen Badeverbote. Betroffen seien der Seeburger See und das Freibad Barbis im Landkreis Göttingen, das Heidestrandbad in Hemmoor im Landkreis Cuxhaven, die Thülsfelder Talsperre im Kreis Cloppenburg und der Ottersteder See im Kreis Verden, teilte das Niedersächsische Landesgesundheitsamt am Freitag mit. An vielen anderen Orten wie dem Teich am Ricklinger Bad in Hannover oder dem Dümmer See im Landkreis Diepholz werde außerdem vor Blaualgen gewarnt.

Anzeichen einer starken Blaualgenentwicklung seien bläulich-grünliche Trübungen des Wassers, eine Sichttiefe von weniger als einem Meter und Schlieren am Ufer. Bei Kontakt mit den Blaualgen, bei den es sich tatsächlich um eine Bakterienart handelt, kann es zu Übelkeit, Durchfall, Entzündungen von Hals, Augen und Ohren, Magen-Darm-Entzündungen, Atemwegserkrankungen und allergischen Reaktionen kommen. Bei Kindern besteht laut Angaben des Landesgesundheitsamts beim Verschlucken von zu viel Wasser Lebensgefahr.