Nutzungs-Zwang von Öko-Energie bei Heizungswechsel geplant

Von dpa 01.06.2021, 13:12 • Aktualisiert: 01.06.2021, 13:16

Kiel - Wer in seinem vor 2009 gebauten Haus in Schleswig-Holstein die Heizungsanlage wechseln will, muss bei der Wärmeversorgung nach Regierungsplänen künftig auch auf erneuerbare Energien setzen. Dies sieht das am Dienstag von der Landesregierung beschlossene neue Energiewende- und Klimaschutzgesetz vor. Konkret müssen künftig mindestens 15 Prozent des jährlichen Bedarfs durch Öko-Energie gedeckt werden.

Mit dem Gesetzentwurf schreibt die Jamaika-Koalition dem nördlichsten Bundesland konkrete Klimaschutzziele vor. Dazu gehört unter anderem die stärkere Nutzung von Photovoltaikanlagen. Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) sprach vom ambitioniertesten Gesetz aller Bundesländer. Das neue Gesetz soll vom Landtag bis zum Herbst verabschiedet werden und noch vor der Landtagswahl im Frühjahr 2022 in Kraft treten.