Reh stoppt Rennradfahrerin: Frau verletzt, Polizei warnt

Von dpa
Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße.
Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße. Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Rampe - Im wildreichen Landkreis Ludwigslust-Parchim ist eine Rennradfahrerin mit einem Reh zusammengestoßen und verletzt worden. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag erklärte, ereignete sich der Unfall am Montag in Rampe bei Schwerin. Die 43-jährige Radlerin war auf einer Straße unterwegs, als sie mit dem Reh kollidierte und stürzte. Die Schwerinerin kam per Rettungswagen mit Kopfverletzungen in eine Klinik. „Das Reh konnte fliehen“, sagte die Polizeisprecherin.

Die Polizei in Ludwigslust hat schon mehrfach auf die regional hohe Gefahr durch Wildunfälle aufmerksam gemacht, insbesondere jetzt in der Erntezeit. In der Region zwischen Boizenburg, Schwerin und Plau ist fast jeder zweite Unfall ein Wildunfall. 2020 gab es 3649 Zusammenstöße mit Wild, darunter mehrere mit Hirschen, Wildschweinen und Wölfen. Während der Ernte verlieren viele Tiere ihre Deckung in Getreide- und Rapsfeldern und flüchten dann auch tagsüber.