Sanierungsarbeiten an Britzer Mühle beginnen

Die über 150 Jahre alte Britzer Mühle ist bei Hobby-Müllern und Brautpaaren beliebt. Um den Betrieb zu sichern, sind Sanierungsmaßnahmen an Fassade und Mühlentechnik nötig. An diesem Dienstag werden die Flügel angenommen.

Von dpa 06.07.2021, 05:01
Die Britzer Mühle.
Die Britzer Mühle. Tim Brakemeier/dpa/Archivbild

Berlin - Mit der Abnahme der Flügel beginnen an diesem Dienstag Sanierungsarbeiten an der Britzer Mühle im Berliner Bezirk Neukölln. Die Holzschindelverkleidung von Rumpf und Kappe soll vollständig erneuert sowie Teile der Mühlentechnik instandgesetzt werden, wie das landeseigene Unternehmen Grün Berlin GmbH mitteilte. Die Kappe ist der bewegliche Kopf an der Spitze der Mühle, an dem die Flügel befestigt sind. Auch der Blitzschutz, die Fenster und der Mauerwerkssockel werden demnach überarbeitet, die Elektroinstallation ergänzt.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Ende September abgeschlossen sein, die Kosten belaufen sich den Angaben nach auf rund 700.000 Euro. Bauherrin sei Grün Berlin für die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Die Mühle gehört dem Land Berlin.

Die etwa 20 Meter hohe Britzer Mühle ist eine zwölfkantige Galerie-Holländermühle im Britzer Garten. Das historische Holzgebäude wurde im Zweiten Weltkrieg durch Bomben zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Seit 1955 steht die Britzer Mühle unter Denkmalschutz. Sie ist eine der letzten voll funktionsfähigen Windmühlen Berlins und laut dem Portal „berlin.de“ die einzige der ursprünglichen Hauptstadtmühlen, die noch Mehl mit Windkraft mahlt.

Der Verein Britzer Müllerei betreibt die Mühle und bietet auch eine Ausbildung zur Hobby-Müllerin oder zum Hobby-Müller nach niederländischem Vorbild an, um die Handwerkstradition aufrecht zu erhalten. Zudem gibt es Führungen, einen Brotverkauf und die Möglichkeit für Brautpaare, sich nach standesamtlicher Eheschließung „vermehlen“ zu lassen.