Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein bei 4,4

Von dpa
Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten.
Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten. Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Kiel - In der Corona-Pandemie ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein am Dienstag noch einmal leicht auf 4,4 gesunken. Da lag sie schon einmal am Sonntag, tags darauf war sie dann wieder geringfügig auf 4,7 gestiegen. Es wurden 11 Corona-Neuinfektionen gemeldet, am Dienstag vor einer Woche waren es noch 23. Am vierten Tag in Folge wurde kein neuer Corona-Todesfall bekannt, wie aus Daten der Landesmeldestelle in Kiel von Dienstag (Stand: 21.6., 18.38 Uhr) hervorgeht. Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurden bislang seit Beginn der Pandemie 1619 Todesfälle registriert.

30 Menschen wurden mit Covid-19 in einem Krankenhaus behandelt, und damit 4 weniger als am Vortag. Auf Intensivstationen lagen 19 Corona-Patienten, 3 weniger als am Montag; 16 von ihnen wurden beatmet, womit der Rückgang hier 5 beträgt.

Die Regionen mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz im Land bleiben die Kreise Pinneberg (13,9) und Herzogtum Lauenburg (7,6). In Dithmarschen und Steinburg liegt die Sieben-Tages-Inzidenz bei 0,8.