Bahn

Streiktag bei der Bahn: Kunden sollen Reisen verschieben

Von dpa 04.09.2021, 08:42
Gleise liegen im Gleisbett auf der Bahnstrecke.
Gleise liegen im Gleisbett auf der Bahnstrecke. Julian Stratenschulte/dpa

Hamburg/Kiel - Fahrgäste der Bahn in Hamburg und Schleswig-Holstein müssen zum ersten Mal in dieser Tarifrunde auch am Wochenende mit einem Streik umgehen. Die Lokführergewerkschaft GDL setzt den Arbeitskampf am Samstag unvermindert fort. Am Freitag war die Bahn damit gescheitert, gerichtlich einen Abbruch zu erzwingen.

Die Bahn rät, Reisen möglichst zu verschieben und sich bei zwingenden Reisen auch kurzfristig vor Abfahrt über das Zugangebot zu informieren. Dieses wurde für das Wochenende im Fernverkehr auf 30 Prozent erhöht. Bisher verkehrte seit Streikbeginn nur jeder vierte Zug.

Im Regional- und S-Bahnverkehr fahren bundesweit rund 40 Prozent der Züge, allerdings mit regionalen Abweichungen, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Samstagmorgen.

In Schleswig-Holstein und Hamburg verkehren so beispielsweise auf der Strecke zwischen Flensburg beziehungsweise Kiel und Hamburg Züge des RE 7/RE 70 im Zweistundentakt, zwischen Hamburg und Lübeck soll der RE 8 stündlich unterwegs sein.

Der Sylt-Shuttle ist laut der Deutschen Bahn wieder nicht von Streikmaßnahmen betroffen, hier wird der Regelfahrplan gefahren. Zwischen Westerland (Sylt) und Niebüll wird überwiegend ein Zweistundentakt mit einer Verdichtung zu den Hauptverkehrszeiten angeboten. Bei der Hamburger S-Bahn fallen die Linien S31, S2 und S11 aus, die Linien S1, S21 und S3 verkehren im 20-Minuten-Takt.

Es ist der dritte Streik in der laufenden Tarifrunde. Die GDL will ihn am Dienstag, 2.00 Uhr, beenden. Begonnen hatte der Arbeitskampf im Personenverkehr am Donnerstag, im Güterverkehr schon am Mittwoch.

Die Gewerkschaft kämpft um eine höhere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten. Sie arbeitet auch daran, ihren Einfluss im Bahn-Konzern ausweiten.