Freizeit

Surfen in Hannover: Anlage steht vier Tage vor der Oper

Von dpa 09.09.2021, 16:39 • Aktualisiert: 10.09.2021, 22:25
Eine Surferin surft in einer temporär aufgebauten Surf-Anlage auf dem Opernplatz in der Innenstadt.
Eine Surferin surft in einer temporär aufgebauten Surf-Anlage auf dem Opernplatz in der Innenstadt. Moritz Frankenberg/dpa

Hannover - Wellenreiten auch ohne Meer: Surferinnen und Surfer können seit Donnerstag vier Tage lang mitten in Hannover ihren Sport ausüben. Die mobile Anlage ist ein Element der sogenannten Experimentierräume, mit denen die niedersächsische Landeshauptstadt Ideen für die City der Zukunft sammelt. Ein wesentlicher Punkt ist, Autos zurückzudrängen und den Aufenthalt in der Innenstadt attraktiver zu machen, wie die Verwaltung mitteilte.

Die mobile Surf-Anlage hat auch schon in Bremen Station gemacht. Derzeit wird in Hannover auch an einer künstlichen Welle in der Leine gebaut. Schon im kommenden Jahr sollen Wassersportler die Leinewelle nutzen können. Vorbild für das 1,4 Millionen Euro teure Projekt, das aus Spenden finanziert wird, ist die Münchner Eisbachwelle, die schon lange eine Touristenattraktion ist.