Theater Lübeck stellt neuen Spielplan vor

Von dpa
Aussenansicht des Theater Lübeck.
Aussenansicht des Theater Lübeck. Christian Charisius/dpa/Archivbild

Lübeck - Das Theater Lübeck wagt mit seinem Spielplan 2021/2022 einen Neuanfang nach der Corona-Pandemie. Im Schauspiel seien zwölf und im Musiktheater vorerst fünf Neuproduktionen geplant, gab das Leitungsteam des Hauses am Freitag bekannt. Die weitere Premierenplanung im Musiktheater für den Zeitraum Januar bis Juni 2022 werde im Herbst bekannt gegeben werden.

Das Schauspiel startet mit „Der Untertan“ nach der Romanvorlage von Heinrich Mann am 14. und 15. August in die neue Spielzeit. Weitere Premiere im Schauspiel ist unter anderem die Shakespeare-Bearbeitung „Hamlet“ (28. und 29. August). Als Weihnachtsmärchen hat das Stück „Die Schöne und das Biest“ am 26. November Premiere.

Das Musiktheater eröffnet die Saison am 3. und am 5. September mit Benjamin Brittens Oper „Owen Wingrave“. Es folgen in Kooperation mit dem Ballett Kiel das Stück „Das Bildnis des Dorian Gray“ (Premiere 12. September), die Oper „Viva la Mamma!“ von Gaetano Donizetti (8. und 10. Oktober) sowie ein Gala-Abend (19. September). Für Januar 2022 ist den Angaben zufolge die Premiere von Giacomo Puccinis Oper „Madama Butterfly“ geplant. Ein Premierentermin stehe nicht nicht fest, hieß es.

Das Theater werde die laufende Spielzeit ohne wirtschaftlichen Schaden beenden, sagte der Geschäftsführende Theaterdirektor Caspar Sawade. Durch Kurzarbeit und Kostensenkungen sei es gelungen, das Jahr 2020 mit einem positiven Jahresergebnis abzuschließen. Doch Zuschauerzahlen und Kassenerlöse seien wegen der durch Corona bedingten Einschränkungen steil bergab gegangen. Es gebe aber Anzeichen dafür, dass da wieder etwas gehe, sagte er.