Thüringer Thermalbäder rechnen mit hohen Einbußen

Von dpa
Eine Besucherin einer Therma steht unter einem Wasserstrahl.
Eine Besucherin einer Therma steht unter einem Wasserstrahl. Marijan Murat/dpa/Archivbild

Bad Langensalza - Die Thüringer Thermalbäder rechnen in diesem Jahr mit einem Verlust in Höhe von fünf Millionen Euro. Grund hierfür seien die hohen Fixkosten, welche die Einrichtungen auch während der coranabedingten Schließungen in den vergangenen Monaten zu schultern hatten, sagte die Geschäftsführerin des Thüringer Heilbäderverbandes, Dorit Frank, der Deutschen Presse-Agentur. Dank der Unterstützung des Landes könnten aber Insolvenzen abgewendet werden.

In Thüringen gibt es derzeit 18 Heilbäder und Kurorte. Neun dieser Standorte verfügen über eine Therme. Zum Ausgleich ihrer besonderen Belastungen erhielten die Kurorte in diesem Jahr bereits elf Millionen Euro aus dem kommunalen Finanzausgleich und damit eine Million Euro mehr als 2020. Mit einem thüringenweiten Aktionstag machen die Heilbäder und Kurorte an diesem Donnerstag auf sich aufmerksam. Nach monatelanger Schließung können auch die Thermalbäder nun wieder Gäste empfangen.