Tierbabys

Tierpark Nordhorn freut sich über viele Jungtiere

Niedlichen Tiernachwuchs präsentiert der Tierpark Nordhorn in diesen Tagen.

Von dpa
Eine Fuchsmanguste macht ein Jungtier sauber.
Eine Fuchsmanguste macht ein Jungtier sauber. Lino Mirgeler/dpa/

Nordhorn - Niedlichen Tiernachwuchs präsentiert der Tierpark Nordhorn in diesen Tagen. In den vergangenen Wochen kamen mehr als 20 Schwarzschwanz-Präriehunde, drei Fuchsmangusten und ein Zweifinger-Faultier zur Welt, sagte Zoosprecherin Ina Deiting. Vor den Augen der Besucher tummeln sich die Tierbabys der Präriehunde und der Fuchsmangusten in den Gehegen und tollen mit ihren Familienmitgliedern auf den Außenanlagen herum.

Das neugeborene Faultier-Junges allerdings lässt es derzeit zusammen mit seiner Mutter Wutz etwas gemächlicher angehen. Das kleine Baby krallt sich im Pelz seiner Mama fest und bewegt sich nur etwas, wenn die Tierpflegerin mit ein paar Blättern zum Füttern kommt. Dann bewegen sich die Faultiere und greifen nach den grünen Ästen, sagte Deiting. Vater Sid lebt mit den beiden Weibchen Wutz und Gypsi zusammen. Alle 13 bis 16 Monate kommt ein neues Jungtier zur Welt. Welches Geschlecht das Faultierjunge hat, steht noch nicht fest - die Zootierärztin habe das am 21. Juli geborene Tier noch nicht untersuchen können, sagte Deiting.

Die Schwarzschanz-Präriehunde wurden im Winter blind in den Bauten unter der Erde zur Welt gebracht und trauten sich erst vor kurzem an die frische Luft. Die Besucher können im Tierpark kleine Heupellets als Futter kaufen und es den Tieren mit ausgestreckten Händen anbieten.

Die kleinen Fuchsmangusten hingegen sind vorwiegend Fleischfresser und reagieren daher auf die Heupellets als Futterangebot eher zurückhaltend. Die Jungtiere sind Mitte Juni zur Welt gekommen.