Tödliche Attacke: Plädoyers im Prozess gegen 19-Jährigen

Von dpa 01.09.2021, 17:48
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand. Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Lüneburg - Im Prozess um die Tötung einer 19 Jahre alten Gymnasiastin sollen heute die Plädoyers gehalten werden. Der gleichaltrige Angeklagte hatte vor dem Lüneburger Landgericht ein Geständnis abgelegt. Der junge Mann bekannte sich vor der Jugendkammer dazu, seine Freundin Mitte Januar in ihrem Auto auf einem Parkplatz in der Hansestadt erstochen zu haben. Der Deutsche ist wegen heimtückischen Mordes aus niedrigen Beweggründen angeklagt. Er soll die Trennung nicht akzeptiert haben. Die Kammer muss entscheiden, ob er nach Jugendrecht oder möglicherweise nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt wird.

Der Vater hatte seine Tochter nachts gefunden. Er hatte nach ihr gesucht, weil sie von ihrem Job in einem Lokal abends nicht nach Hause gekommen war. Die Familie tritt als Nebenkläger auf.