Trainer Walter kündigt „mutigen“ HSV-Fußball an

Von dpa
Hamburgs Cheftrainer Tim Walter steht vor dem Spiel am Spielfeldrand.
Hamburgs Cheftrainer Tim Walter steht vor dem Spiel am Spielfeldrand. Guido Kirchner/dpa/archivbild

Hamburg - Nach dem 3:1-Auftaktsieg bei Schalke 04 will Trainer Tim Walter auch bei der Heimpremiere des Hamburger SV gegen Dynamo Dresden attraktiven Offensiv-Fußball spielen lassen. „Wir wollen das erste Mal wieder vor eigenen Zuschauern Stärke demonstrieren und natürlich auch die Oberhand behalten“, kündigte der 45 Jahre alte Coach am Freitag in der Hansestadt mit Blick auf das Dynamo-Spiel (Sonntag, 13.30 Uhr/Sky) an. Den von einigen Beobachtern als hochriskant eingestuften Walter-Fußball bezeichnete er selbst als „mutig“, dabei müsse man „überzeugt sein von der eigenen Stärke“.

Personell kann der Thioune-Nachfolger nahezu aus dem Vollen schöpfen. Sonny Kittel darf nach seinem 15-Minuten-Einsatz auf Schalke gegen die Dresdner auf mehr Spielzeit hoffen. Und in Jeremy Dudziak, Josha Vagnoman und Anssi Suhonen sind in dieser Woche drei Akteure nach Verletzungen wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen.

„Ich bin sehr froh, dass sie wieder dabei sind. Aber wir wissen jetzt noch nicht, bei wem es für einen Kaderplatz reichen wird“, berichtete Walter. Nicht mehr bauen kann er künftig hingegen auf Amadou Onana, dessen Wechsel zum OSC Lille kurz vor dem Abschluss steht.